Unsere Vision

Eine Welt, in der wir Körperpflegeprodukte uneingeschränkt genießen können. Wir pflegen unsere Haut im Wissen, auch unseren Mitmenschen und
unserer Umwelt Gutes zu tun.

Um diesem Ziel näher zu kommen, arbeiten wir bei PHYSTINE aus Überzeugung und ganz bewusst

  • konsequent natürlich
  • konsequent wissenschaftlich
  • konsequent ökologisch 
  • konsequent partnerschaftlich

PHYSTINE ist konsequent plastik- und aluminiumfrei sowie frei von jeglichen künstlichen und naturidentischen Inhaltsstoffen.

P.S. Der PHYSTINE-Superlativ

Sie werden bei uns öfter etwas ungewöhnliche Superlative lesen, beispielsweise dass wir auf „kleinste Kleinstigkeiten“ achten. Damit möchten wir niemanden vor den Kopf stoßen, sondern unseren Anspruch an unsere eigene Arbeit zum Ausdruck bringen. 

Regulierende Pflege bei PHYSTINE

PHYSTINE basiert auf dem Prinzip der regulierenden Pflege. Regulierende Substanzen zwingen die Haut nicht zu einer spezifischen Reaktion, sondern wirken auf eine natürliche Weise ausgleichend und harmonisierend.

Wir bei PHYSTINE sind überzeugt, dass unsere Haut nur das für sie Beste verdient, da sie uns ein Leben lang begleitet. Wir sind auch der Überzeugung, dass hochqualitative Substanzen das Beste sind, mit dem wir unsere Haut versorgen können.

Deshalb können wir ausschließlich mit den reinsten und naturbelassensten Inhaltsstoffen in höchster Qualität arbeiten. Um das zu gewährleisten, setzen wir auf faire, partnerschaftliche Geschäftsbezieungen. Und natürlich verdienen unsere von Natur aus wertvollen Pflegeformeln auch nur die ökologisch sinnvollsten Verpackungslösungen.

Natürlichkeit bei PHYSTINE

Um die besten hautregulierenden Formeln anbieten zu können, steht für uns die Naturreinheit und höchste Qualität unserer Inhaltsstoffe an oberster Stelle. Unser Anspruch ist es, dass unsere verwendeten Rohstoffe so naturbelassen und damit unverfälscht wie irgend möglich bleiben.

Die Rohstoffe sollen daher möglichst wenige Verarbeitungsschritte durchlaufen. Naturidentische oder stark weiterverarbeitete Inhaltsstoffe, die sich sehr oft in der Kosmetik finden, sind für PHYSTINE nicht sinnvoll.

Als junges Naturkosmetik-Start-Up investieren wir aktuell die meisten Ressourcen neben der Produktentwicklung in die Recherche und Beschaffung solch anspruchsvoller Inhaltsstoffe, wo möglich, immer in Bioqualität.

Bei der Verarbeitung der Inhaltsstoffe setzen wir ebenfalls auf Naturbelassenheit – vorzugsweise auf Kaltpressungsverfahren und bei ätherischen Ölen auf die CO2-Extraktion. Raffinierungs- bzw. Desodorierungsverfahren, wie sie beispielsweise für viele Sheabuttererzeugnisse eingesetzt werden, tabu. 

Entsprechend kommen für unsere Rohstoffselektion nur eine sehr kleine Zahl an Produzenten bzw. Lieferanten in Frage. Die Suche nach Produzenten, die unsere Anforderungen an Naturbelassenheit, Ökologie, Qualität des resultierenden Erzeugnisses und Fairness erfüllen, erfordert daher sehr viel Aufwand.

Wissenschaftlichkeit bei PHYSTINE

Wissenschaftliche Fakten sind für uns die Basis für jede Produktentwicklung. Unser Ziel ist es, regulierende Pflegeprodukte zu kreieren, die der Haut dabei helfen, ihr natürliches Gleichgewicht wiederherzustellen oder zu erhalten.

Zu Beginn einer jeden Produktentwicklung beschäftigen wir uns daher mit dem “Problem” und suchen in der aktuellen Forschung nach natürlichen, schonenden Lösungsansätzen. Dafür recherchieren wir sorgfältig pflanzliche wie mineralische Wirkstoffe sowie deren Wirkmechanismen. Nach Erforschung des effektivsten Zusammenspiels aller ausgewählter Inhalts- bzw. Wirkstoffe und gleichzeitig nach Entwicklung der passenden Produktverpackung, starten wir erst mit unseren ersten Produkt- und Wirksamkeitstests.

Ökologie bei PHYSTINE

Die Ökologie unserer Produkte, ihrer Herstellung und ihrer Verpackung sicherzustellen, ist unser Schlüssel zur Bewahrung eines intakten Ökosystems und zum Schutz unserer Flora und Fauna, sowie unserer Erde als Ganzes.

Augenauswischereien, die nur auf den ersten Blick Bestand haben, um sich ein grünes Mäntelchen umzuhängen, gibt es bei uns nicht. Wir verfolgen ausschließlich Themen weiter, die nach gründlicher, tiefgehender Analyse konsequent nachhaltig sind und nicht nur auf den ersten Blick so zu sein scheinen.

Rohstoffe für PHYSTINE

Es ist unser Bestreben, Rohstoffe von nachhaltig wirtschaftenden Produzenten, die im Einklang mit der Natur produzieren, zu beziehen. Wo es möglich und auch sinnvoll ist, werden von uns Bio-Rohstoffe verwendet.

Teilweise, wie zum Beispiel bei Sheabutter, verzichten wir auf eine Bio-Zertifizierung, da wir damit schwer zu überwindende Hürden für kleine, auf diesen Verdienst angewiesene und ohne Pestizide und Co. arbeitende Frauenkooperativen in strukturschwachen Regionen schaffen und diese als Produzenten ausschließen würden.

Unser Anspruch ist es, den Pestizideintrag und den damit einhergehenden Biodiversitätsverlust durch ausgewählte Produzentenwahl zu verhindern und stattdessen mit Produzenten zusammen zu arbeiten, die ein dezidiertes Augenmerk auf Produktion im Einklang mit der Natur legen.

Wo es möglich ist, beziehen wir regional; wo es notwendig oder sozial sinnvoll ist – global.

CO2-Neutralität bei PHYSTINE

PHYSTINE arbeitet CO2-positiv. Das heißt, wir entziehen der Atmosphäre mehr CO2, als durch unsere direkten Geschäftstätigkeiten ausgestoßen wird. Ökologische Nachhaltigkeit setzen wir konsequent bis in
Klein(st)igkeiten um.

Auch unser energieeffizient thermisch sanierter Firmensitz ist CO2-neutral – wir verwenden ausschließlich Ökostrom und heizen mit erneuerbaren Energiequellen.

Um den hinreichend bekannten Auswirkungen der weltweiten, energiehungrigen IT-Infrastruktur, die z.B. auch durch unsere Onlineauftritte und den Onlineshop genutzt wird, entgegenzuwirken, setzen wir ein CO2-positives deutsches Hostingunternehmen ein.

Bei notwendigen Ausdrucken für den internen Gebrauch und den Kundenverkehr setzen wir auf recyceltes, total chlorfrei gebleichtes Papier (TCF) und Tintenstrahl-Multifunktionsdruckern, da diese im Vergleich zu konventionellen Laserdruckern bis zu 96% weniger Energieverbrauch und bis zu 94% weniger Abfallanfall aufweisen. Unsere Werbematerialien werden von unserer Partner-Druckerei im Cradle-to-Cradle Verfahren hergestellt – selbstverständlich klimapositiv.

Unsere Produkte werden in einem ökofreundlichen Betrieb am Firmenstandort von PHYSTINE gefertigt.

Weil die Produkte an die Kundinnen und Kunden verschickt werden müssen und die Fortschritte in der Reduktion der CO2-Emissionen bei den Versanddienstleistern noch nicht bahnbrechend sind, können wir den CO2-Ausstoss nicht vermeiden. Jedoch erhalten wir von unseren Logistikdienstleistern detaillierte Analysen über die angefallenen CO2-Mengen, wodurch wir für eine CO2-Kompensation bei unserem Klimapartner Naturefund sorgen können. Naturefund betreibt Aufforstungsprojekte mit Agroforst, die sowohl die Biodiversität fördern, als auch der Erderwärmung entgegenwirken und die sozialen Bedingungen vor Ort verbessern.

Verpackung bei PHYSTINE

Bevor wir damit beginnen, ein PHYSTINE-Produkt zu entwickeln, stellen wir uns die Frage, ob wir dieses nachhaltig verpacken können.

Sollten wir (noch) keine nachhaltige Verpackungslösung gefunden haben, starten wir nicht mit der Produktenwicklung, da wir es ohne diese Verpackung nicht auf den Markt bringen würden. Die Verpackung ist mehr, als reiner Schutz des Produktes vor den Elementen, sie bedingt u.a. auch seine Textur und natürlich Ihr Pflegeerlebnis.

PHYSTINE arbeitet zu 100% plastik- und aluminiumfrei. Verpackungen, die Plastik oder Aluminium enthalten, sind sehr komfortabel, oft sehr kostengünstig in der Herstellung und zeitgleich sehr umweltschädlich, sollten sie in die freie Natur und außerhalb ihres Recyclingkreislaufes kommen. Zudem haben sie fragwürdige Nebenwirkungen auf den menschlichen Organismus, weshalb wir diese nicht in Kontakt mit unseren hochwertigen Naturprodukten kommen lassen wollen.

Als passionierte Taucher war es uns bei PHYSTINE ein großes Anliegen, mit der Verseuchung unserer Natur und der Weltmeere Schluss zu machen. Deshalb verzichten wir komplett auf Plastik und Aluminium in der Verpackung und haben uns für teurere recycelbare und vorzugsweise biologisch abbaubare Verpackungsmaterialien entschieden.

Bevor wir auf unsere Materialwahl aus Karton, Holz, Violettglas, Kork und Stahl gekommen sind, haben wir tiefgehende Recherchen zu Kunststoffen, Recycling, biologisch abbaubaren Stoffen und Co. betrieben. Unser Anspruch: Die PHYSTINE-Verpackungsmaterialien sollen in der freien Natur keinen schädlichen Einfluss hinterlassen. Nur biologisch abbaubare Materialien oder Stoffe mit bewährten Recyclingkreisläufen kommen da in Frage.

Unser erstes verpackungstechnisches Leuchtturmprojekt ist unser wiederbefüllbarer, drehbarer Deodorant Stick aus Holz.

Partnerschaftlichkeit bei PHYSTINE

Wir hinterfragen ganz bewusst und konsequent, ob wir mit unseren gerade geplanten Handlungen unseren Ansprüchen gerecht werden – Zahlen von fairen Preisen, soziale Einbindung aller Personengruppen und Kommunikation auf Augenhöhe.

Partnerschaftlichkeit und soziale Verantwortung stellen die Leitplanken für unsere Geschäftspraktiken dar. Fairer Handel ist daher eines unserer Grundprinzipien. Wir sind der Meinung, dass etwas, nur weil man es kann, nicht ausgenutzt werden darf. Für uns heißt das, dass wir nicht zum niedrigst möglichen Preis einkaufen, nur weil wir es könnten.

Wir haben in unserer beruflichen Laufbahn an verschiedenen Stellen außerdem das Glück gehabt, Menschen mit Behinderung, sowie deren Ehrgeiz in der Erfüllung ihrer Aufgaben zu erleben. Aus dem Grund haben wir eine Partnerschaft mit dem AKS in unserer Region.

Die Gründer von PHYSTINE fördern seit über 15 Jahren als Privatpersonen Patenkinder in Mosambik und Südafrika. Auch als Unternehmen wollen wir das weiterführen und planen zwei soziale Projekte mit unseren Partnern in Ghana und Namibia.