Astaxanthin in der Hautpflege

Astaxanthin in der Hautpflege

Schön, straff und gesund soll sie sein, unsere Haut. Doch Wettereinflüsse, Stress und die natürliche Alterung können die Haut schädigen und sichtbare Spuren hinterlassen. Damit die Haut so lange wie möglich frisch und intakt bleibt, können Antioxidantien helfen, das Hautbild zu verschönern und die Haut gesund zu halten. Ein äußerst bewährtes und vielseitiges Wundermittel in der Hautpflege ist Astaxanthin. Was der natürliche Stoff aus Algen verspricht und wie er als Inhaltsstoff in der Naturkosmetik zu einem glatten Hautbild verhelfen kann, verraten wir in diesem Blogartikel. 

Was ist Astaxanthin und was kann es? 

Astaxanthin ist das stärkste natürliche Antioxidans, das aktuell bekannt ist. Forschungsdaten zeigen, dass die antioxidative Wirkung von Astaxanthin 10-mal stärker ist als die von Beta-Carotin und sogar bis zu 500-mal höher ist als die von Vitamin E. 1 Außerdem gehört es zu den wenigen Antioxidantien, die nicht pro-oxidativ wirken können, d.h. es bildet selbst keine freien Radikale. Kein Wunder also, dass Astaxanthin sich großer Beliebtheit erfreut. 

Im Gegensatz zu anderen Beta-Carotinen wirkt es in Zellzwischenräumen, im Zellinneren und in der gesamten Zellmembran als effektiver Radikalfänger. Astaxanthin wird daher nicht nur in der Hautpflege eingesetzt. Auch bei entzündlichen Erkrankungen, zur Stärkung des Immunsystems, der Sehkraft oder der Gehirnfunktion und bei körperlicher (sportlicher) Ausdauer findet das natürliche Antioxidans großen Anklang (Abb.1).

Abb.1: Positive Effekte von natürlichem Astaxanthin. © BDI-BioLife Science

Wie wird Astaxanthin hergestellt? 

Astaxanthin ist ein rotes Pigment, das in Mikroalgen vorkommt und über die Nahrungskette von Krustentieren und Fischen aufgenommen wird. Es ist der Grund für die rötliche Färbung von Krustentieren und Lachsen. Astaxanthin wird aus Algen, insbesondere der Grünalge, hergestellt. Zur Verwendung für den Menschen wird Astaxanthin meist aus der Blutregenalge (Haematococcus pluvialis) gewonnen, die für ihren hohen Gehalt an Astaxanthin bekannt ist (Abb.2). Es gibt zwar auch Astaxanthin aus synthetischer Herstellung, allerdings wirkt das natürliche Astaxanthin aus Algen bis zu 55-mal stärker.2

Abb.2: Kultivierungsschritte von Astaxanthin. Phase 1: Wachstumsphase. Phase 2: Bildung von Astaxanthin unter Einwirkung von Licht, CO2 & Nährstoffen. Endprodukt: getrocknete Biomasse. © BDI-BioLife Science

Astaxanthin und seine Wirkung auf die Haut

Der natürlich gewonnene Stoff bringt wesentliche Vorteile in der natürlichen Hautpflege. Am bekanntesten ist die Wirkung von Astaxanthin als UV-Schutz und als natürliches Wundermittel gegen Faltenbildung.1 Dank seiner besonderen Molekülstruktur enthält es sowohl hydrophile (wasserliebende) wie auch lipophile (fettliebende) Teile. Aufgrund dieser Gegebenheit ist Astaxanthin gut fettlöslich und kann besonders gut in Cremen oder Ölen auf der Haut verwendet werden. 

Astaxanthin als natürlicher UV-Schutz – innen und aussen 

Sonnenschutz wird heutzutage immer wichtiger, denn mittlerweile ist bekannt, dass es für die Haut kaum etwas Schädlicheres gibt als zu viel UV-Strahlung oder gar Sonnenbrand. Aufgrund der starken antioxidativen Wirkung kann Astaxanthin als natürlicher Sonnenschutz eingesetzt werden. Zwar kann Astaxanthin den UV-Filter nicht ersetzen, aber die Wirksamkeit der aufgetragenen Sonnenschutzprodukte erhöhen. Zusätzlich reduziert Astaxanthin die negativen Effekte von übermäßiger UV-Strahlung, hilft gegen die Reizung empfindlicher Haut und lindert die Entzündung der Haut durch Sonnenbrand. Diese schützende Wirkung von Astaxanthin vor Schäden durch Sonneneinstrahlung ist bereits durch viele Studien bewiesen.1 Astaxanthin hilft somit, die Entstehung von Hautschäden und die Alterung der Haut durch UV-Belastung zu verlangsamen oder diesem Prozess vorzubeugen. 
Natürlich gilt trotzdem: Lassen Sie Sonne nur in Maßen an Ihre Haut.

Die Quintessenz: Ihre Haut wird mit Unterstützung von Astaxanthin – von innen sowie von aussen – durch die Sonne nicht so stark geschädigt und bleibt länger gesünder. 

Astaxanthin als natürlicher UV-Schutz – von innen und außen

Astaxanthin als natürliches Anti-Aging-Mittel

Falten entstehen vor allem durch oxidative Schäden der Haut. Diese können von Witterungseinflüssen, wie beispielsweise übermäßigem Sonnenbaden, aber auch von der natürlichen Alterung herrühren oder z. B. durch Rauchen oder eine nährstoffarme, einseitige Ernährung entstehen. Das Ergebnis: Das Kollagengerüst in unserer Haut wird dünner und brüchiger und verliert die Fähigkeit, unsere Haut elastisch und straff zu halten. Hinzu kommt: die Fähigkeit unseres Körpers, Antioxidantien herzustellen, die er eigentlich selbst bilden könnte, nimmt mit dem Alter ab.

Astaxanthin kann diesem Prozess vorbeugen, weil es die Funktion der Mitochondrien, das sind die energieproduzierenden Kraftzentren unserer Zellen, verbessert und zusätzlich eine gute Schutzwirkung auf die Fibroblasten hat, die für die Festigkeit und Dichte der Haut enorm wichtig sind.3 So kann Astaxanthin nicht nur die Hautzellen vor freien Radikalen schützen, sondern auch die natürliche Kollagenschicht erhalten.1 Dadurch strafft und glättet Astaxanthin die Haut nachweislich, was für ein verjüngtes Erscheinungsbild sorgt. 

Unser Tipp: Da Astaxanthin die Zellmembran derartig schützt, wie es kein anderes Antioxidans kann, zeigt es bei Einnahme als Nahrungsergänzungsmittel oder als Inhaltsstoff von aufzutragender Kosmetik eine vielversprechende Anti-Falten-Wirkung.1

Astaxanthin – Immunboost für Haut und Körper

Unser Fazit: Astaxanthin erhöht nicht nur nachweislich den Feuchtigkeitsgehalt der Haut, sondern sorgt auch für eine verbesserte Hautelastizität. So können feine Linien und Falten verringert werden. Doch der Super-Wirkstoff sollte nicht auf seinen Beitrag für die Hautgesundheit reduziert werden: Astaxanthin ist nicht nur ein natürlicher UV-Schutz und ein effektives Mittel gegen die Entstehung von Falten, sondern als vielseitiger Immunboost immer da hilfreich, wo unsere Haut oder unser Körper die Unterstützung von wertvollen Antioxidantien benötigt. 

In diesen PHYSTINE Produkten finden Sie Astaxanthin: 


1 Kindlund, PJ. Astaxanthin. Nutrafoods 10, 27–31 (2011). doi: 10.1007/BF03223352.

2 Ahn E, Siebel M. Vitalstoffe; apr2020, Vol. 10 Issue 1, p31-35, 5p.

3 Murray M. 2018.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.